Raffl Erwin Dr., 1941, St. Leonhard


Geboren am:

22.02.1941 in St. Leonhard

Gestorben am: 29.03.2020 in Kaltern
Geschwister:

Hermann, Christian, Erich, Margareth, Maja, Eduard

Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Erwin Raffl wurde am 22.02.1941 in St. Leonhard in Passeier, Südtirol, geboren. Am 29.06.1968 empfing er die heilige Priesterweihe in Brixen. Als Neupriester war er Kooperator in Terenten, in St. Nikolaus in Meran und Präfekt im Johanneum in Dorf Tirol.

Nach seinem Studium kehrte er an das Johanneum zurück, wo er 17 Jahre als Professor für Naturwissenschaften wirkte. Gleichzeitig war er einige Jahre Diözesanassistent der katholischen Männer, Gefängniskaplan in Meran und half an den Wochenenden in Algund aus. Zwei Jahre war er Pfarrer von Kuens, bis er die Pfarrei Wiesen übernahm und gleichzeitig am Vinzentinum in Brixen unterrichtete.

Im Jahr 2002 ernannte ihn Bischof Wilhelm Eger zum Pfarrer und Dekan von Kaltern. Umsichtig, gewissenhaft und in großer väterlicher Sorge, war Hochwürden Dr. Erwin Raffl ein guter Hirte im Weinberg des Herrn. 

Ab 2016 wirkte er in der Wallfahrtskirche St. Nikolaus und half fleißig in der Seelsorge in Kaltern und St. Pauls mit. Gerne hielt er einmal in der Woche eine Messe bei den Zisterzienserinnen im Mariengarten in St. Pauls. Er hat als Dekan und Seelsorger das religiöse Leben in der Gemeinde Kaltern geprägt und darüber hinaus alle Tätigkeiten in der Gemeinschaft zur Förderung der ethischen, sozialen und kulturellen Werte aktiv mitgetragen und im Sinne einer tiefreichenden Freundschaft und Menschlichkeit befruchtet.

Hochwürden Dr. Erwin Raffl starb am 29.03.2020 im Alter von 79 Jahren an den Folgen eines schweren Sturzes in Kaltern. Er wurde im engsten Familienkreis auf dem Kalterer Friedhof beigesetzt.

Den Gottesdienst konnten die Gläubigen Kalterns aufgrund der Corona-Krise in Italien nur über den Pfarrsender Kaltern mitfeiern.


Widmungen

"Wir werden seine gütige und offene Art stets in Erinnerung behalten. Für alles, was er für uns Schützen und die Pfarrgemeinde getan hat, ein herzliches Vergelt's Gott. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. In stiller Trauer." Schützenkompanie Mjr. J. v. Morandell Kaltern


Gedenkseite 2114