Reiff, Deutschland


Reiff ist eine kleine Ortsgemeinde im Naturpark Südeifel am Fluss Irsen im Eifelkreis Bitburg-Prüm, Rheinland-Pfalz und gehört der Verbandsgemeinde Arzfeld an.

Zu Reiff gehören auch die Wohnplätze Banzenhof und Wässerchen. Beide Ortschaften gehören anteilig auch zur Nachbargemeinde Eschfeld.

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie in Informationen zu Personen, die hier gelebt haben.

Chronik


Im Jahr 1501 wurde Reiff wurde zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

Der Ort gehörte bis 1794 zur Meierei Eschfeld-Arzfeld in der Herrschaft Dasburg, die Teil des Herzogtums Luxemburg war.

Nach der Annexion der Österreichischen Niederlande durch französische Revolutionstruppen, zu denen das Herzogtum Luxemburg gehörte, wurde die Gemeinde Reiff 1795 dem Kanton Arzfeld im Departement der Wälder zugewiesen. Aufgrund der Beschlüsse auf dem Wiener Kongress wurde 1815 das vormals luxemburgische Gebiet östlich der Sauer und der Our dem Königreich Preußen zugesprochen.

1816 kam Reiff unter der preußischen Verwaltung zum neu errichteten Kreis Prüm im Regierungsbezirk Trier und wurde von der Bürgermeisterei Eschfeld verwaltet.

1843 bestand Reiff aus 11 Häusern mit 102 Einwohnern (alle katholisch) und gehörte zur Pfarrei Eschfeld. Da Reiff keine eigene Schule hatte, wurden die Kinder nach Eschfeld zur Schule geschickt.

Im Jahr 2018 leben noch knapp 50 Einwohner in Reiff.