Roleff Heinrich, 1916, Unna


Geboren am:

27.06.1916 in Unna

Gestorben am:

05.11.1966 in Münster

Verheiratet: nein
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Heinrich Roleff wurde am 27.06.1916 in Unna geboren. Er legte am Gymnasium Paulinum in Münster die Reifeprüfung ab. In Münster studierte er Philosophie und Theologie. Im Hohen Dom in der Bischofstadt Münster wurde er am 6.6.1903 von Bischof Hermann zum Priester geweiht.

Zuerst wirkte er als Kaplan in Hörstel, als Kaplan und Religionslehrer in Burg-Steinfurt und ab September 1926 als Pfarrer an der St.-Nikolaus-Kirche in Borghorst. 1933 wurde er zum Dechanten im Dekanat Burgsteinfurt gewählt und ernannt. Der Bischof und spätere Kardinal Clemens August Graf von Galen berief ihn 1934 in das Domkapitel der Bischofskirche in Münster.

Im März 1936 ernannte Papst Pius XI. ihn zum Titularbischof von Elaea und zum Episkopus Auxiliaris des Bischofs von Münster. Die Bischofsweihe erhielt er in der Münsterschen Kathedrale am 16.04.1936 (Ludgerus-Sonntag). 1937 wurde er Domdechant an der Hohen Domkirche zu Münster.

Aus Anlass seines 60-jährigen Priesterjubiläums wurde ihm von Papst Johannes XXIII. die Ehre und Würde eines Päpstlichen Thron-Assistenten verliehen. Bereits im Jahre 1963 war er zum Goldenen Priesterjubiläum und zur Vollendung des 75. Geburtstages zum ersten Ehrenbürger der Stadt Borghorst, zum Ehrendoktor der katholisch-theologischen Fakultät der Universität in Münster ernannt (Dr. theol. h.c.) und mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Heinrich Roleff starb am 05.11.1966 im Alter von 88 Jahren in Münster und wurde in Hünfeld beerdigt.


Gedenkseite 1991