Rommerskirchen, Deutschland


Rommerskirchen ist eine Gemeinde im Rhein-Kreis Neuss in Nordrhein-Westfalen.

1975 wurden in Rommerskirchen folgende Gemeinden, Orte eingemeindet:

  • Deelen
  • Evinghoven
  • Frixheim-Anstel
  • Hoeningen
  • Nettesheim-Butzheim  
  • Oekoven
  • Ramrath
  • Ueckinghoven
  • Villau
  • Widdeshoven

Auf den folgenden Gedenkseiten finden Sie Informationen zu Personen, die aus diesen Orten stammten.

Chronik


Funde um 3000 v. Chr. belegen eine frühe Besiedlung des Gebietes. Umfangreiche Funde stammen auch aus der Römerzeit.

Bis zur Besetzung durch französische Revolutionstruppen im Jahr 1794 gehörten die Gemeinden Rommerskirchen, Nettesheim-Butzheim und Frixheim-Anstel zu Kurköln. 1815 fielen die Gemeinden aufgrund der Beschlüsse des Wiener Kongresses an Preußen und wurden dem Landkreis Neuss zugeordnet.

1935 wurden die Gemeinde- und Amtsräte durch die NSDAP aufgelöst. In der Pogromnacht vom 10. auf den 11.11.1938 wurde die jüdische Synagoge in Rommerskirchen zerstört. Die Synagoge in Nettesheim bleibt nahezu verschont, geht aber in Privatbesitz über.

Am 01.03.1945 fand der schwerste Bombenangriff der alliierten Luftwaffen auf Rommerskirchen statt. Manche Familien wie die Familie Nagel verlieren an dem Tag 6 Familienmitglieder. Am 03.03.1945 wird Rommerskirchen von US-Truppen eingenommen. Das Gebiet am Gillbach wird Britische Besatzungszone.