Saarburg, Deutschland


Saarburg ist eine Stadt im Landkreis Trier-Saarburg, Rheinland-Pfalz.

Folgende Gemeinden wurden in Saarburg eingemeindet:

  • Beurig
  • Kahren
  • Krutweiler
  • Niederleuken

Gedenkseiten finden Sie Informationen zu Personen, die aus diesen Orten  stammten.

Chronik


Auch wenn es in dem Nahe Trier gelegenen Saarburg vereinzelt Funde aus römischer Zeit gab, beginnt die Geschichte der Stadt im Jahre 964 mit dem Bau der Burg durch Graf Siegfried von Luxemburg.

Anfang des 13. Jahrhunderts gab es um die Burg die ersten Besiedlungen.

1291 erhielt Saarburg die Stadtrechte.

Seit etwa 1350 war Saarburg, welches zum Kurfürstentum Trier gehörte, Sitz des trierischen Amtes Saarburg.

Während der Religionskrieg im 16. Jahrhundert gab es viele Kämpfe um die Burg.

Die Bevölkerung Saarburgs lebte überwiegend von Fischerei, Lederherstellung und dem Weberhandwerk.

1798 fiel die Stadt an Frankreich.

1815 fiel die Stadt aufgrund der Beschlüsse des Wiener Kongresses an Preußen.

1860 kaufte die Stadt die Burg, die mittlerweile nur noch eine Ruine war.

Am 23.12.1944 wurden bei Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg Teile der Stadt und die St. Laurentius Kirche stark beschädigt.

1946 wurde Saarburg unter französischer Besatzung dem Saarland angegliedert. Diese Angliederung wurde kurze Zeit später wieder aufgehoben und Saarburg kam zu Rheinland-Pfalz.

2010 zogen die letzten französischen Soldaten aus Saarburg fort.