Thiemann Ewald, 1910, Hamm


Geboren am: 31.12.1910 in Hamm
Gestorben am: 04.06.1996 in Bielefeld 
Verheiratet mit:  Name der ersten Ehefrau unbekannt

Amanda Thiemann in 2. Ehe
Kinder:  Veronika und Michael aus 1. Ehe

Rainer aus 2. Ehe
Geschwister: 2
Eltern: Josef Thiemann und Elisabeth Thiemann geb. Berkemeyer

Aus seinem Leben

Ewald Thiemann wurde am 31.12.1910 als jüngstes von drei Kindern der Eheleute Josef Thiemann und Elisabeth geb. Berkemeyer in Hamm, Westfalen geboren. Dort wuchs er umsorgt in der väterlichen Tischlerei auf. Bereits im Alter von 14 Jahren verlor er seinen Vater. 

Nach der zweijährigen kaufmännischen Lehre wechselte er 1929 für fünf Jahre zur Kaffeerösterei Falk in Hamm, wo er als fleißig, interessiert, strebsam und umsichtig charakterisiert wird. 1934 führte ihn sein Weg nach Bielefeld in die dortige Lebensmittel-Großhandlung C. F. Eickmeyer. Die Freizeit verbrachte er im Singe- und Madrigalkreis. Sein Wunsch nach Kindern erfüllte sich 1940 durch die Geburt seiner Tochter Veronika und 1941 durch die Geburt seines Sohnes Michael.

Ewald Thiemann

Von 1939 an diente er als Soldat und kam später zu einer Fernmeldeeinheit nach Frankreich. Nachdem er 1946 aus der Kriegsgefangenschaft nach Bielefeld zurückgekehrt war, setzte er seine Tätigkeit bei der Firma Eickmeyer fort. Hier erfüllte er nun fast 30 Jahre lang engagiert und pflichtbewusst seine Aufgaben, zunächst im Außendienst und später als Personaleiter. 

1951 wurde ihm sein Sohn Rainer in zweiter Ehe geboren. Zusammen mit seiner Frau Amanda verwirklichte er 1962 den Wunsch nach einem eigenen Haus, was Fleiß, Sparsamkeit und auch Verzicht für viele Jahre bedeutete. Als er 1975 in den Ruhestand trat, konnte er sich verstärkt seinen Liebhabereien zuwenden: dem Garten, dem Wandern und dem Singen. Gemeinsam mit seiner Frau erwanderte er sich mit den Freunden des Teutoburger-Wald-Vereins die Heimat. Die Freude an der Musik begleitete ihn sein ganzes Leben. Frömmigkeit und eine starke Gottverbundenheit stärkten ihn lebenslang und besonders auch in den schweren Zeiten seiner Krankheit. 

Ewald Thiemann starb friedlich am 04.06.1996 in Bielefeld im Alter von 85 Jahren.


 Gedenkseite 626