Thien Heinrich, 1910, Velbert


Geboren am:

24.04.1910 in Velbert

Gestorben am:

19.01.1994

Verheiratet: nein
Kinder: nicht bekannt
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Heinrich Thien wurde am 24.04.1910 in Velbert geboren. Nach seinem Gymnasialstudium begann er 1923 in der neugegründeten Klosterschule Handrup und schloss sie 1931 mit dem Abitur in Sittard ab.

Sein Postulat und Noviziat absolvierte er in Fünfbrunnen (Luxemburg). Am 15.08.1932 legte er mit weiteren 13 Mitbrüdern die erste Profeß ab. Er studierte Philosophie in Bendorf und Theologie in Freiburg im Breisgau. Seine erste Tätigkeit war im Lehrlingsheim in Düsseldorf, Kruppstrasse, das 1941 durch das NS-Regime aufgelöst wurde.

Nach dem Krieg war er bis 1948 Seelsorger in Goldenstedt. 1948 wurde ihm das Lehrlingsheim in Düsseldorf-Eller anvertraut. Dieses Lehrlingsheim wurde 1970 aufgegeben. 1971 teilte ihn die Provinzleitung dem Kloster Maria Martental zu. Seitdem arbeitete er als Seelsorger in den Pfarrgemeinden St. Stephanus, Leiwen und St. Kunibert, Köwerich. Seine geschichtlichen Vorträge und Bildungsfahren fanden großen Zuspruch.

Heinrich Thien starb am 19.01.1994 im Alter von 83 Jahren.


Gedenkseite 1994