von Gescher Alfred E. Dr. jur., 1893, Obrighoven  


Geboren am: 08.05.1893 auf dem Brömerhof Obrighoven
Gestorben am: 10.04.1979 in Haselünne 
Verheiratet mit:  Hermenegilde von Gescher geb. Freiin von Brenken
Kinder:  Margret, Alfred, Rudolf
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: Alfred Gescher und Johanna Lucia Franziska Gescher geb. Pfeifer

Aus seinem Leben

Alfred E. von Gescher wurde noch als Alfred Gescher am 08.05.1893 auf dem Brömerhof Obrighoven als Sohn des damaligen Landrats des Kreises Rees, Alfred Gescher und dessen Frau Johanna Lucia Franziska Gescher geb. Pfeifer, geboren. Seine Mutter war die Tochter des Kölner Zuckerfabrikanten Emil Pfeifer. Den Preußischen Adelsstand erhielt sein Vater und damit die Familie im Jahre 1900. Seither trugen sie den Namen von Gescher.

Er studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten in Oxford, München und Münster. Im Ersten Weltkrieg, von 1914 bis 1918, war er Oberleutnant im Königlich Preußischen Kürassierregiment „von Driessen“ (Westfälisches) Nr. 4. und wurde ab Januar 1919 als Reserveoffizier geführt.

Im Juli 1919, nach dem 1. Staatsexamen, wurde er zum Gerichtsreferendar ernannt und setzte seine Ausbildung am Amtsgericht Warendorf fort. 1920 promovierte er und wurde Regierungsreferendar. 1922 legte er die 2. Staatsprüfung ab und wurde zum Regierungsassessor ernannt. Nach verschiedenen Stationen arbeitete er bei der Stadtverwaltung Duisburg, wo seine Ernennung zum Regierungsrat erfolgte. 1928 kehrte er zurück an die Regierung Düsseldorf. Von 1934 bis 1939 war er Landrat von Monschau.

1949 wurde er zum Verwaltungsgerichtsdirektor beim Landesverwaltungsgericht des neu gegründeten Bundeslandes Nordrhein-Westfalen in Münster ernannt. 1954 wurde er zum Präsidenten des Landesverwaltungsgerichts ernannt und trat im Juni 1961 in den Ruhestand.

Am 18.05.1920 heiratete er in Münster Hermenegilde Freiin von Brenken, die am 28.03.1896 auf Haus Wohnung im Kreis Ahaus geboren wurde. Aus dieser Ehe gingen eine Tochter und zwei Söhne hervor: 

  • Margret, verheiratet mit Alfred-Egon Freiherr von Fürstenberg; 
  • Alfred, verheiratet mit Felizitas, geborene Freiin von Perger und 
  • Rudolf, verheiratet mit Maria, geborene Didden.

 Er war Inhaber des Eisernen Kreuzes II. und I. Klasse und anderer Auszeichnungen aus Krieg und Frieden.

Nach einem an Härten, menschlichen Prüfungen, Arbeit und Erfolgen reichen Leben, das geprägt war von christlicher Verantwortung, steter Hilfsbereitschaft für seine Mitmenschen und erfüllt von hohem Pflichtgefühl für seine beruflichen Aufgaben im Dienst von Wahrheit und Gerechtigkeit für Volk und Vaterland starb er am 10.04.1979 in Haselünne im Alter von 85 Jahren.

Dr. jur. Alfred E. von Gescher wurde auf dem Alten St.-Mauritz-Friedhof in Münster bestattet, wo auch seine Frau Hermenegilde später bestattet wurde.



 Gedenkseite 361