Wassen Hermann, 1913, Geilenkirchen


Geboren am:

20.10.1913 in Geilenkirchen

Gestorben am: 02.07.1993 in Geilenkirchen
Verheiratet mit: Maria Wassen geb. Gorjup in erster Ehe
  Christel Wassen geb. Loogen in zweiter Ehe
Kinder: 1 Sohn aus erster Ehe
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: nicht bekannt

Aus seinem Leben

Hermann Wassen wurde am 20.10.1913 in Geilenkirchen geboren.

In seiner Jugend war er aktiv und führend in der katholischen Jugendbewegung tätig. Daraus wuchs seine Berufswahl als Buchhändler, die für ihn nicht nur materielle Existenz, sondern auch Berufung war.

Er war in erster Ehe verheiratet mit Maria Gorjup, die leider schon sehr früh verstarb. Aus der Ehe stammt ein Sohn.

Am 04.10.1951 heiratete er seine zweite Frau Christel Loogen.

Eine starke und ausgeprägte Liebe zu seiner Heimat ließ ihn Verantwortung übernehmen für das Gemeinwohl.

Er gehörte nach dem Zweiten Weltkrieg dem ersten gewählten Stadtrat an und blieb weitere 20 Jahre Mitglied des Rates, wo er vor allem im kulturellen Bereich mitwirkte.

Für seine Verdienste ernannte ihn der Rat der Stadt Geilenkirchen im Februar 1970 zum Ehrenratsherrn der Stadt Geilenkirchen.

Noch viele Jahre nach seiner Ratstätigkeit blieb er den kulturellen Gremien seiner Heimatstadt durch seine Mitarbeit verbunden.

Seine Arbeit galt auch dem Gedenken jüdischer Mitbürger. In seiner Schrift „Der siebenarmige Leuchter“ erstellte er die Geschichte der Geilenkirchener Juden.

Hermann Wassen starb am 02.07.1993 in Geilenkirchen im Alter von 79 Jahren.


Gedenkseite 1169