Wittstamm Johannes, 1897, Bottrop


Geboren am:

01.06.1897 in Bottrop

Gestorben am: 18.04.1918
Verheiratet: nein
Kinder: keine
Geschwister: 1 Schwester
Eltern: nicht bekannt

Gefallen im Ersten Weltkrieg

Johannes Wittstamm wurde am 01.06.1897 in Bottrop geboren. Sobald es ihm sein jugendliches Alter erlaubte, bot er dem bedrängten Vaterland seine Dienste an, fand Aufnahme in einem Feldartillerie-Regiment, zog am 01.04.1915 als Einjährig-Freiwilliger In den Ersten Weltkrieg, von den heiligsten und edelsten Beweggründen beseelt. Seine gewissenhafte Pflichterfüllung wurde bald erkannt und belohnt. Er erhielt das Eiserne Kreuz, wurde Vizewachtmeister und stand vor der Ernennung zum Offizier. Der 18.04.1918 war sein Schicksalstag. Ein Granatschuss machte seinem blühenden Leben im Alter von 20 Jahren ein schnelles Ende.

Wie er gestorben, nämlich in gewissenhafter Pflichterfüllung, nach Bericht seiner Vorgesetzten war ihm wegen seiner Zuverlässigkeit eine besonders wichtige Aufgabe anvertraut, bei deren Ausübung er den Tod fand, so war er auch im Leben. Mit dieser Mannestugend verband er die schönsten Eigenschaften, die einen jungen Mann zieren können: Herzensreinheit, eine überaus innige Mutter- und Geschwisterliebe, einen bereits in seinen Jungen Jahren ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Recht groß und begreiflich ist daher der Schmerz über den Verlust eines solch hoffnungsvollen Lebens. Mit der Mutter, die in ihm den einzigen Sohn, die Freude und den Stolz ihres Alters sah, mit der Schwester, die in ihm stets eine ritterliche Stütze fand, trauern alle, die Ihn gekannt haben. Trösten und aufrichten kann am besten der Gedanke, dass das Hingeben seines Lebens für andere die reine und würdige Nachahmung unseres Vorbildes, des Heilandes ist, der sein reines unschuldiges Leben für die sündige Welt dahingegeben hat.


Gedenkseite 279