Zilg Werner Dr., 1911, Elberfeld


Geboren am: 11.04.1911 in Elberfeld
Gestorben am: 04.10.1984
Verheiratet:  nicht bekannt
Kinder:  nicht bekannt
Geschwister: nicht bekannt
Eltern: Dr. A. J. Adalbert Zilg und Maria Elisabeth Zilggeb. Herfeldt

Aus seinem Leben

Werner Zilg wurde am 11.04.1911 als Sohn der Eheleute Dr. A. J. Adalbert Zilg und Maria Elisabeth geb. Herfeldt in Elberfeld geboren.

Nach dem Studium der Chemie in Würzburg, Rostock und München promovierte er zum Dr. phil. bei Prof. Heinrich Wieland. Nicht zuletzt durch seine Heirat mit Margrit Ruhr am 31.07.1943 fand er seine Lebensaufgabe in der Textilindustrie. In einer Vielzahl von Gremien des textilen Wirtschaftszweiges bekleidete er unter anderem über lange Jahre hinweg das Amt des Vorsitzenden des Verbandes der deutschen Tuch- und Kleiderstoffindustrie, das Amt des Vorsitzenden des Forschungskuratoriums Gesamttextil, des Wollforschungsinstitutes an der RWTH-Aachen und des Fachnormenausschusses Textil- und Textilmaschinenindustrie. Im Jahre 1970 wurde er nach langem, erfolgreichem Wirken in der Industrie-und Handelskammer Bonn zu ihrem Präsidenten gewählt. Außer in textilen und wirtschaftlichen Sektoren erwarb er sich auch hohes Ansehen durch ehrenamtliche Tätigkeiten im sozial-karitativen Bereich. 

So galt seine besondere Fürsorge seit vielen Jahren der Stiftung "Marien-Hospital" in Euskirchen, deren Verwaltungsrat er zunächst als Mitglied und dann 10 Jahre als geschäftsführender Vorsitzender angehörte. Das Marien-Hospital ist unter seiner klugen und vorausschauenden Führung zu einer modernen Anstalt geworden. Mit seiner Familie trauern um ihn viele, denen er Freund, Ratgeber und Vorbild war.

Werner Zilg starb am 04.10.1984 im Alter von 73 Jahren.


 Gedenkseite 551